PATHOLOGISCHE VERÄNDERUNGEN 

 

DES QRS-KOMPLEXES

 

 

 

R / S - Umschlag an der falschen Stelle

(Drehung des Herzens um seine Längsache)

 

Der R / S - Umschlag liegt in jener Wilson´schen Ableitung, in der die R - Zacke das erstemal größer als die dazugehörige S - Zacke ist (normal V3 - V4).

Der R / S Umschlag zeigt im Allgemeinen die Stellung  des Septums an; bei Rechtshypertrophie kommt es schon in V1 oder V2 zum R / S - Umschlag (Drehung des Herzens im Uhrzeigersinn), bei Linkshypertrophie erst in V5 oder V6 (Drehung des Herzens gegen den Uhrzeigersinn).

 

Ganz wichtig: Die Drehung des Herzens um seine Längsachse wird von unten betrachtet!

 

 

 

 

 

Niedervoltage

 

Die Höhe des QRS - Komplexes ist vermindert.

 

a) Periphere Niedervoltage

Höchste R - Zacke in den Extremitätenableitungen < 0,5 mV.

Ursache: Adipositas, Ödeme.

 

b) Zentrale Niedervoltage

höchste R - Zacke in den Brustwandableitungen < 0,75 mV.

Ursache: Die Potentiale, die über der Brustwand abgenommen werden, sind abgeschwächt (Ursachen: Perikarderguß, Pleuraerguß, Lungenemphysem).

 

HINWEIS: Die Kombination von zentraler Niedervoltage und Schocksymptomatik bei Myokardinfarkt spricht für eine Herzbeuteltamponade.

Hochvoltage:

 

Die Höhe des QRS - Komplexes ist vergrößert  (das bedeutet morphologisch Hypertrophie).

 

Ein sehr gutes Maß für das Überschreiten der Norm ist der Sokolow - Index:

 

Linksventrikuläre Hypertrohie (LVH):
Sokolow - Index:  S in V1 oder V2 und R in V5 oder V6 > 35 mm

Rechtsventrikuläre Hypertrophie (RVH):
Sokolow - Index: R in V1 oder V2 und S in V5 oder V6 > 10,5 mm
HINWEIS: Fast beweisend sind hohe, schlanke R - Zacke in V1.

 

HINWEIS: Bei Hochvoltage finden sich vielfach auch Endstreckenveränderungen als Ausdruck der gestörten Erregungsrückbildung.

 

 

 

Kompletter Schenkelblock:

 

 

Der QRS - Komplex ist verbreitert  (>0,12 sek) und deformiert.

Der obere Umschlagspunkt (OUB) ist verspätet.

Meist ist auch die Erregungsrückbildung gestört (diskordante Endstrecken)

 

Der  OUB (Zeitpunkt der engültigen Negativitätsbewegung) ist jener Punkt im QRS - Komplex, von dem an es nur mehr bergab zur Nullinie geht.

 

 

Achtung: Für die Lokalisation des Schenkelblocks dürfen nur die positiven Anteile des QRS - Komplexes herangezogen werden!

 

 

* Linksschenkelblock (LSB):
Verbreiterte und deformierte Kammerkomplexe in I, aVL, V5 und V6.
OUB > 0,055 sek

* Rechtsschenkelblock (RSB):
Verbreiterte und deformierte Kammerkomplexe in III, aVR, V1 und V2
 
OUB >0,03 sek

 

HINWEIS:

Bei den meisten Patienten mit Schenkelblockbild sind Endstreckenveränderungen nachweisbar (Diskordante Endstrecken: Die Endstrecken sind dem QRS-Komplex entgegengesetzt)

 

Achtung: Vor allem der Linksschenkelblock kann einen akuten Herzinfarkt maskieren.

 

 

Weitere Veränderungen des Kammerkomplexes:

 

Rudimentärer RSB:

+ QRS - Komplexe deformiert wie beim RSB

+ QRS - Dauer normal.

 

Inkompletter RSB:

+ QRS - Komplexe sind deformiert wie beim RSB

+ QRS - Dauer 0,11 sek.

 

Linksanteriorer Hemiblock (LAHB):
+ überdrehter Linkstyp

+ verzögerter R - Anstieg in den Brustwandableitungen.

 

Linksposteriorer Hemiblock (LPHB):

+ überdrehter Rechtstyp (selten)

 

Bifaszikulärer Block

+Kombination aus LAHB oder LPHB mit komplettem RSB.

 

Trifaszikulärer Block

Blockierung aller drei Faszikel. 

Ist die Blockierung unvollständig (drohender trifaszikulärer Block), so kann über den noch leitenden Faszikel die Erregung unvollständig zur Ventrikelmuskulatur weitergegeben werden.

+Bifaszikulärer Block und AV Block I oder II.

 

 

 

Weiter: Endstrecken

EKG - Kurz und Bündig | Inhaltsverzeichnis

Home